23. August 2017

Palästinensische Terrorwelle reißt nicht ab

Quelle: idea.de

Jerusalem

Jerusalem (idea) – In Israel reißt die Terrorwelle von Palästinensern gegen Juden nicht ab.

Am 13. Oktober griffen mehrere Attentäter an verschiedenen Orten Passanten an. Dabei wurden mindestens drei Israelis getötet. Weitere 20 Menschen wurden verletzt, davon sechs schwer, wie die Internetzeitung „Times of Israel“ berichtet.

Zunächst hieß es, dass es zwei Todesopfer gegeben habe; eine weitere Person sei aber im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. In einem Fall attackierten zwei Attentäter in einem Bus die Fahrgäste mit Schusswaffen und Messern. Ein 60-Jähriger wurde dabei getötet. Polizisten erschossen einen der beiden Attentäter.

In einem anderen Fall raste ein Angreifer mit seinem Fahrzeug in eine Gruppe Wartender an einer Bushaltestelle. Anschließend ging er auf Passanten mit einem Messer los. Dabei tötete er eine Person und verletzte eine zweite leicht. Zuvor war es in Raanana bei Tel Aviv zu zwei Messerangriffen von Palästinensern gekommen, bei denen ein Mann und eine Frau verletzt wurden. Die Attentäter wurden in beiden Fällen überwältigt und festgenommen. [Weiterlesen]