28. März 2017

Petition gegen massenhafte Abtreibungen stößt auf großes Interesse

Quelle: idea.de Wetzlar (idea) – Eine Online-Petition des evangelischen Wochenmagazins ideaSpektrum (Wetzlar) gegen massenhafte Abtreibungen in Deutschland (www.aufruf-lebensrecht.de) stößt auf großes Interesse. Innerhalb von zwei Tagen unterschrieben fast 3.000 Personen, darunter Ärzte, Unternehmer und Pastoren. Mit der Petition werden die … [Weiterlesen...]

ideaSpektrum startet eine Petition gegen massenhafte Abtreibungen

Quelle: idea.de Wetzlar (idea) – Jedes Jahr werden über 100.000 Kinder im Mutterleib getötet – obwohl eine Abtreibung rechtswidrig ist und gemäß dem Bundesverfassungsgericht „für die ganze Dauer der Schwangerschaft grundsätzlich als Unrecht angesehen werden“ muss. Diese Tatsache sei jedoch kaum noch bekannt oder werde nicht ernst genommen, … [Weiterlesen...]

Wir brauchen dringend eine grundsätzliche Debatte über Abtreibungen!

Quelle: idea.de Der Chefarzt in einem norddeutschen Krankenhaus hatte entschieden, dass in seiner Abteilung keine Abtreibungen vorgenommen werden – weder von ihm noch von den anderen Ärzten der Abteilung. Letzteres stieß in den Medien, bei Verbänden wie „Pro Familia“ und der Politik auf Kritik. Auch die Konzernleitung lehnte dies ab. Deswegen wird der … [Weiterlesen...]

Streit um Abtreibung: Christlicher Chefarzt verlässt möglicherweise Klinik

Quelle: idea.de Dannenberg (idea) – In Dannenberg (Niedersachsen) wollte ein Chefarzt mit Verweis auf seinen christlichen Glauben in seiner Abteilung zukünftig keine Abtreibungen anbieten, die nicht medizinisch begründet sind. Daraufhin hat die Konzernleitung eingegriffen und der Anordnung widersprochen. Nun steht möglicherweise eine Trennung … [Weiterlesen...]

Keine Abtreibungen mehr in einer niedersächsischen Klinik

Quelle: idea.de Dannenberg (idea) – Die Ärzte eines Krankenhauses in Dannenberg (Niedersachsen) werden künftig keine Abtreibungen mehr vornehmen, die nicht medizinisch begründet sind. Ausnahmen gebe es nur im Fall einer Vergewaltigung oder wenn das Leben der Mutter gefährdet sei, sagte ein Sprecher der Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik der Evangelischen … [Weiterlesen...]

Abtreibungszahl in Deutschland zwei- bis dreimal höher als gemeldet?

Quelle: idea.de München/Wien (idea) – Die jährlichen Abtreibungszahlen in Deutschland sind zwei bis dreimal so hoch wie vom Statistischen Bundesamt (Wiesbaden) angegeben. Davon ist der österreichische Abtreibungsmediziner Christian Fiala (Wien) überzeugt, der seit Jahren die Entwicklung der Schwangerschaftsabbrüche weltweit verfolgt. Nach … [Weiterlesen...]

Vor allem junge Leute engagieren sich gegen Abtreibung

Quelle: idea.de Paris (idea) – In Europa engagieren sich vor allem junge Leute gegen Abtreibung. Das wurde auf einer internationalen Tagung über Lebensrechtsmärsche in Paris berichtet. Auf Einladung der Organisation „Choisir la vie“ (Das Leben wählen) nahmen Vertreter aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Schweiz, Deutschland, der … [Weiterlesen...]

Trump hat „gut und richtig“ entschieden

Quelle: idea.de Bonn/Washington (idea) – Als „gut, richtig und wichtig“ hat der Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Martin Lohmann (Bonn), die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump bezeichnet, per Erlass eine staatlich finanzierte Entwicklungshilfe von Organisationen zu verbieten, die im Ausland Abtreibungen finanzieren oder fördern. … [Weiterlesen...]

Trump streicht Abtreibungslobby die Mittel

Quelle: jungefreiheit.de WASHINGTON. Als eine seiner ersten Amtshandlungen hat Präsident Donald Trump ein deutliches Zeichen gegen Abtreibungen gesetzt. Er unterzeichnete am Montag ein Dekret, das staatliche Finanzhilfen für ausländische Organisationen verbietet, die Abtreibungen unterstützen. Trump setzte damit eine unter den früheren … [Weiterlesen...]

Abtreibung ist die häufigste Todesursache der Welt

Quelle: idea.de Weuspert (idea) – Abtreibung ist die häufigste Todesursache der Welt. Das beklagt die Bundesvorsitzende der „Aktion Lebensrecht für Alle“ (ALfA), Alexandra Maria Linder (Weuspert/Sauerland), in einer Pressemitteilung. Jedes Jahr werde nach Angaben der Vereinten Nationen etwa 45 Millionen Kindern das Recht auf Leben verwehrt. … [Weiterlesen...]