25. Februar 2018

Jugendbande tyrannisiert Jena

Quelle: jungefreiheit.de JENA. Seit Monaten fällt in Jena eine Gruppe junger Einwanderer durch gewalttätige Übergriffe auf. Am Wochenende kam es erneut zu körperlichen Attacken. Während eines Streits am Johannisplatz bewarf ein 21 Jahre alter Iraker laut Polizeiangaben einen 26jährigen Deutschen mit einer Flasche. Diese habe zwar ihr Ziel verfehlt, doch … [Weiterlesen...]

Gericht verbietet Muezzin-Ruf in Oer-Erkenschwick

Quelle: jungefreiheit.de GELSENKIRCHEN. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat einer Moschee in Oer-Erkenschwick untersagt, weiterhin den Muezzin zum Freitagsgebet rufen zu lassen. Ein rund einen Kilometer entfernt wohnendes Ehepaar hatte geklagt, weil es seine „negative Religionsfreiheit“ durch den Ruf verletzt sah. „Es ist ein Singsang in einer … [Weiterlesen...]

„Das Kreuz gehört zu Deutschland wie Löcher zum Schweizer Käse“

Quelle: idea.de Miesbach/Berlin/Hamburg (idea) – Auf massiven Widerspruch stößt das Verhalten eines bayerischen Richters, der in einem Verfahren gegen einen Asylbewerber aus Afghanistan das Kreuz aus dem Gerichtssaal entfernen ließ. Der Vorgang ereignete sich im Amtsgericht Miesbach (Oberbayern). Dort musste sich ein 21-jähriger Asylbewerber aus … [Weiterlesen...]

Vorwurf Facebook-Hetze: Rechtsanwalt wird freigesprochen

Quelle: jungefreiheit.de BAMBERG. Ein Wuppertaler Rechtsanwalt, der auf der Facebook-Seite der AfD den Bamberger Erzbischof Ludwig Schick verbal attackiert hat, bleibt straffrei. Der Mann hatte im Oktober 2016 kommentiert: „Stell dir vor, dieser Heini wird im Gottesdienst geköpft und niemand schaut hin!“ Anlaß war eine Podiumsdiskussion in … [Weiterlesen...]

Gericht hängt Kreuz in Prozeß gegen Afghanen ab

Quelle: jungefreiheit.de MIESBACH. Ein Richter am Amtsgericht Miesbach hat für ein Verfahren gegen einen terrorverdächtigen Afghanen das Kreuz im Gerichtssaal abhängen lassen. Der Angeklagte soll mit den Taliban sympathisiert haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, einem Landsmann mit dem Tod gedroht zu haben, weil dieser Christ geworden war und in die … [Weiterlesen...]

Flüchtlingsliebe im Kinderfernsehen: Unions-Politiker fordern Stopp von Doku

Quelle: jungefreiheit.de BERLIN. Eine Reportage des Kinderkanals (KiKA) über die Liebesgeschichte zwischen einer minderjährigen Deutschen und einem erwachsenen Syrer sorgt weiter für Kritik. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Hoffmann warf den Verantwortlichen Blauäugigkeit und mangelnde journalistische Sorgfalt vor. Der JUNGEN FREIHEIT sagte … [Weiterlesen...]

Flüchtlingsliebe im Kinderfernsehen

Quelle: jungefreiheit.de von Lukas Steinwandter KiKA ist ein öffentlich-rechtlicher Fernsehkanal von ARD und ZDF. Er richtet sich an Kinder und Jugendliche. Diese bräuchten in ihrer Entwicklung Orientierung, beschreibt der Sender seinen Auftrag. „KiKA ist sich dieser Verantwortung bewußt und fördert die soziale, emotionale und kognitive Entwicklung … [Weiterlesen...]

Orbán: „Ihr wolltet die Migranten, wir nicht!“

Quelle: jungefreiheit.de BERLIN. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán (Fidesz) will auch weiterhin keine Asylsuchenden aus islamischen Ländern aufnehmen. „Wir glauben, daß eine hohe Zahl an Muslimen notwendigerweise zu Parallelgesellschaften führt“, sagte er der Bild-Zeitung. „So etwas möchten wir nicht. Und wir möchten uns nichts aufzwängen … [Weiterlesen...]

Aus Rücksicht auf Moslems: Schule verlegt Weihnachtsfeier

Quelle: jungefreiheit.de LÜNEBURG. Ein Gymnasium in Lüneburg verzichtet in diesem Jahr auf eine Weihnachtsfeier während der Unterrichtszeit aus Rücksicht auf moslemische Schüler. Statt dessen gebe es nun eine freiwillige Feier am Nachmittag, berichtet der NDR unter Berufung auf eine Entscheidung der Schulleitung. Im vergangenen Jahr hätte sich eine … [Weiterlesen...]

Jüdische Gemeinde warnt Mitglieder vor Kippa in der Öffentlichkeit

Quelle: jungefreiheit.de BOCHUM/MÜLHEIM/DUISBURG. Die Jüdische Gemeinde Bochum hat ihre Mitglieder davor gewarnt, in der Öffentlichkeit die Kippa oder andere jüdische Symbole zu tragen. Grund seien antisemitische Angriffe in der Vergangenheit, besonders von Einwanderern aus der Türkei oder arabischen Ländern, berichtet die Jüdische Allgemeine. Laut … [Weiterlesen...]