25. September 2017

Stuttgarter Prälatin für die Segnung homosexueller Partnerschaften

Quelle: idea.de

13 von 66 Stuttgarter Kirchengemeinden haben sich der „Initiative Regenbogen“ angeschlossen. Foto: initiative-regenbogen.de/

Stuttgart (idea) – Auf Kritik ist der öffentliche Vorstoß der Stuttgarter Prälatin Gabriele Arnold gestoßen, gleichgeschlechtliche Partnerschaften künftig auch in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg öffentlich zu segnen.

Sie plädiere hier für eine Öffnung, „sonst beschädigen wir die Kirche“, sagte sie der „Stuttgarter Zeitung“. Sie lasse sich in dieser Frage auch keinen Maulkorb verpassen.

Arnold begrüßt den Einsatz der 13 von 66 Stuttgarter Kirchengemeinden, die sich der „Initiative Regenbogen“ angeschlossen haben. Diese Gemeinden sind offen für die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Laut „Stuttgarter Zeitung“ werden bereits gleichgeschlechtliche Partnerschaften gesegnet.

Zum Hintergrund: Die Synode der württembergischen Kirche hatte 1995 beschlossen, dass [Weiterlesen]