12. Dezember 2017

Trump hat „gut und richtig“ entschieden

Quelle: idea.de

Der Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Martin Lohmann. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Bonn/Washington (idea) – Als „gut, richtig und wichtig“ hat der Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Martin Lohmann (Bonn), die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump bezeichnet, per Erlass eine staatlich finanzierte Entwicklungshilfe von Organisationen zu verbieten, die im Ausland Abtreibungen finanzieren oder fördern.

Dieses Bekenntnis für das Leben sei mutig „in einer weitgehend vom Unrechtsbewusstsein gesäuberten Zeit“. Lohmann: „Wir müssen die Sensibilität für das Leben wieder neu entdecken, bevor es zu spät ist.“ Mit einem gewaltigen Finanzpotenzial werde seit Jahren von bestimmten Gruppierungen regelrecht Propaganda für das Töten ungeborener Kinder betrieben.

Verkauft werde dies freilich unter dem Deckmantel der Freiheit. Aber das Töten von Menschen sei kein Menschenrecht, so der Lebensrechtler und Publizist. Trumps Entscheidung sei „ein weltweiter Hoffnungsschimmer für das Leben“. Die von ihm unterzeichnete Regelung ist allerdings nicht neu, sondern geht zurück auf den von 1981 bis 1989 amtierenden republikanischen Präsidenten Ronald Reagan (1911–2004). Auch unter den Präsidenten [Weiterlesen]