24. September 2017

23.500 Unterschriften für die „Homo-Trauung“ in Württemberg

Quelle: idea.de

ok-wuerttemberg

Stuttgart (idea) ­– 23.500 Personen haben eine Online-Petition unterzeichnet, die die Trauung von homosexuellen Partnerschaften in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg fordert.

Am Rande der Tagung der Synode in Stuttgart übergab der Initiator der Petition, Markus Schneider, am 22. November die Liste an die Synodalpräsidentin, Inge Schneider (Schwaikheim bei Stuttgart).

Sie kündigte an, dass die Landessynode sich bei einer Klausurtagung Ende Juni mit dem Thema beschäftigen werde. Die Petition wird von dem linksliberalen Synodalgesprächskreis „Offenen Kirche“ unterstützt. Der Initiator ist nach eigenen Worten seit drei Jahren mit einem Mann verheiratet. „Wir verstehen uns nicht als Paare zweiter Klasse in Gottes Augen“, sagte er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

In der Begründung der Petition heißt es, dass die württembergische Landeskirche die letzte in der EKD sei, die weder eine Segnung noch eine Trauung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften gestatte. Trotzdem fänden sie immer wieder statt. Markus Schneider nennt den Böblinger Dekan Bernd Liebendörfer, der Ende Juni zwei Frauen getraut hat. Die württembergische Landessynode solle sich zur Anerkennung der „Gleichwertigkeit gleichgeschlechtlicher Liebe, Sexualität und Partnerschaft“ bekennen und die rechtlichen Voraussetzungen für die Trauung homosexueller Partnerschaften schaffen. [Weiterlesen]