25. März 2017

Die Kirchenleitungen marschieren ohne Rücksicht auf Verluste

Quelle: idea.de

Ulrich Parzany, Foto: Thomas Schneider/agwelt

Ulrich Parzany, Foto: Thomas Schneider/agwelt

Kassel (idea) – „Gottes Wort gilt“: Das vom Leiter des Netzwerkes Bibel und Bekenntnis, Ulrich Parzany (Kassel), unter diesem Titel herausgegebene Buch stößt auf starkes Interesse.

Nach vier Tagen war am 24. Oktober die erste Auflage mit 2.000 Exemplaren (Verlag: Logos Editions/Ansbach) ausverkauft. Die zweite ist im Druck. Die Texte erläutern auf 80 Seiten, wofür das Netzwerk eintritt.

Wie Parzany der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, soll die Veröffentlichung orientieren und wachrütteln: „Die Kirchenleitungen können wir offensichtlich nicht zum Umdenken bewegen. Die machen den Durchmarsch ohne Rücksicht auf Verluste.“ Die Aufgabe des Netzwerkes sei es, die Basis zu stärken: „Gemeindeglieder und Pastoren, die dem Wort Gottes treu bleiben, egal was Kirchenleitungen beschließen.“

Das Buch biete Argumentationshilfen und lade zur Vernetzung ein. Im Vorwort schreibt Parzany, dass in den evangelischen Kirchen seit Jahren ein Konflikt um die Grundlagen des christlichen Glaubens schwele. Es gehe dabei um die Frage nach der Autorität der Bibel – etwa darum, ob die Bibel [Weiterlesen]