17. Dezember 2017

Wolfgang Bosbach zieht sich aus Politik zurück

Quelle: jungefreiheit.de

Wolfgang Bosbach, Foto: wobo.de

Wolfgang Bosbach, Foto: wobo.de

BERLIN. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach hat angekündigt, 2017 nicht noch einmal für den Bundestag zu kandidieren. „Mit Ablauf dieser Wahlperiode werde ich meine politische Arbeit endgültig beenden“, sagte 64-jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Für die Entscheidung gebe es nicht nur einen Grund, sondern ein „ganzes Bündel von Gründen“, politische wie persönliche. „In einigen wichtigen politischen Fragen kann ich die Haltung meiner Partei nicht mehr mit der Überzeugung vertreten, wie ich sie gerne vertreten würde – und wie ich sie auch vertreten müßte, falls ich noch einmal für die CDU für den Bundestag kandidieren würde.“ Bosbach hatte immer wieder massive Kritik am Kurs der CDU geübt, etwa wegen der Griechenlandhilfen oder der Flüchtlingspolitik.

Der CDU-Innenexperte ist zudem seit mehreren Jahren unheilbar an Krebs erkrankt. Trotzdem war er 2013 erneut für den Bundestag angetreten und hatte wieder das Direktmandat im Rheinisch-Bergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen geholt. Er sitzt seit 1994 im Deutschen Bundestag und war bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion. (gb)