21. November 2017

Braucht Deutschland ein Islamgesetz?

Quelle: idea.de

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Foto: andreas-scheuer.de

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Foto: andreas-scheuer.de

Berlin/München (idea) – Innerhalb der CDU/CSU bestehen kontroverse Meinungen zu der Frage, ob in Deutschland ein Islamgesetz eingeführt werden sollte.

Für ein solches Gesetz hat sich der CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (München) ausgesprochen.

Es sei notwendig, um die Finanzierung von Moscheen oder islamischen Kindergärten aus dem Ausland zu stoppen, etwa durch die Türkei oder Saudi-Arabien, sagte Scheuer in einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ (Ausgabe 13. April).

Man müsse sich kritischer mit dem politischen Islam auseinandersetzen, „denn er hintertreibt, dass sich Menschen bei uns integrieren“. Scheuer fordert ferner, dass alle islamischen Geistlichen (Imame) in Deutschland ausgebildet und „unsere Grundwerte teilen“ müssen. Es könne nicht sein, dass andere zum Teil extreme Wertvorstellungen aus dem Ausland importiert würden. Außerdem müsse Deutsch die Sprache in den Moscheen werden.

In Österreich gilt seit dem 30. März 2015 ein neues Islamgesetz. Es legt unter anderem fest, dass [Weiterlesen]