21. September 2017

Rheinische Kirche sagt Ja zur Homo-Ehe

Quelle: idea.de

EKIR

Bad Neuenahr (idea) – Gleichgeschlechtliche Partner können sich in der Evangelischen Kirche im Rheinland künftig trauen lassen.

Das hat die Synode mit großer Mehrheit am 15. Januar in Bad Neuenahr beschlossen. Damit sind homosexuelle Partnerschaften mit der Ehe gleichgestellt. Bislang war nur eine Segnung möglich, die nicht als Amtshandlung galt. Ferner ist ein Eintrag in das Kirchenbuch der Gemeinde auch rückwirkend möglich. Homosexuelle Partner, die sich in der Vergangenheit segnen ließen, dürfen diese Segnung also nachträglich als Amtshandlung festschreiben lassen.

Pfarrer können die Trauung gleichgeschlechtlicher Partner aus Gewissensgründen aber ablehnen. Dann ist es die Aufgabe des Superintendenten, dafür zu sorgen, dass die Trauung in einer anderen Kirchengemeinde stattfindet. Mit diesen Regelungen will die Synode dem unterschiedlichen Bibelverständnis zum Thema Homosexualität Rechnung tragen. So hatten einige Landessynodale zum Ausdruck gebracht, dass sie die Trauung von gleichgeschlechtlichen Partnern für unvereinbar mit der Bibel halten. [Weiterlesen]