23. Oktober 2017

Friedliche Revolution gelang dank Tausender engagierter Christen

Quelle: idea.de

Cover des Buches "Neue Wege wagen..." von Fritz Hähle. Foto: PR

Cover des Buches „Neue Wege wagen…“ von Fritz Hähle. Foto: PR

Schwäbisch Gmünd (idea) – Die Friedliche Revolution von 1989 in der DDR wäre nicht gelungen, wenn damals nicht zehntausende Christen bereit gewesen wären, mit Eifer, Herz und Verstand neu Verantwortung zu übernehmen.

Das sagte der frühere Vorsitzende der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag, Fritz Hähle (Chemnitz), am 13. September bei der Tagung „25 Jahre Friedliche Revolution“ in Schwäbisch Gmünd. Sie wird veranstaltet von der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) in Kooperation mit dem Christlichen Gästezentrum Schönblick.

Nach Hähles Worten waren es 1989 fast ausschließlich Mitglieder kirchlicher Gremien, die bereits Erfahrungen mit demokratischen Strukturen hatten. So seien 1990 – bis auf zwei – alle Mitglieder der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag Christen gewesen. „Auf diese Weise konnten wir beispielsweise auch den Buß- und Bettag erhalten“, erklärte Hähle. Er las zu Beginn jeder Fraktionssitzung Bibelverse aus dem Andachtsbuch „Losungen“ für den jeweiligen Tag vor. [Weiterlesen]