11. Dezember 2017

GEW: Warum bist du heterosexuell?

Quelle: idea.de

GEW

Stuttgart/Winnenden (idea) – Wie sexuelle Vielfalt in Baden-Württembergs Schulen aus Sicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) behandelt werden soll, macht ein von ihr herausgegebenes Materialheft deutlich.

„Mit breiter sachlicher Information aller Lehrkräfte sowie dem Bereitstellen von Materialien für einen emanzipatorischen Unterricht wollen wir erreichen, dass lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Lebensweisen als gleichberechtigte Lebensformen sichtbar und lebbar werden“,

schreibt die Landesvorsitzende, Doro Moritz (Stuttgart), im Vorwort zu „Lesbische und schwule Lebensweisen – ein Thema für die Schule“.

Durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Lebensweisen „jenseits enger Normen“ soll „der Horizont junger Bürgerinnen und Bürger erweitert und psychische Not Jugendlicher in der Phase ihrer sexuellen Orientierung abgebaut“ werden. Die Broschüre enthält beispielsweise einen Fragebogen für einen fächerübergreifenden Unterricht ab Klasse 7, der sich an heterosexuelle Kinder wendet. Darin heißt es unter anderem:

„Wann und warum hast du dich entschlossen, heterosexuell zu sein?… Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?… Laut Statistik kommen Geschlechtskrankheiten bei Lesben am wenigsten vor. Ist es daher für Frauen wirklich sinnvoll, eine heterosexuelle Lebensweise zu führen und so das Risiko von Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft einzugehen?… Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?“

[Weiterlesen]

HIER können Sie sich das Materialheft im vollen Wortlaut anschauen!