22. November 2017

Die Würde des Mensche ist unantastbar

Quelle: Solidarität statt Selbsttötung

Die  Folgen des geplanten Gesetzentwurfs in einer szenischen Darstellung. Foto: Peter Winnemöller

Die Folgen des geplanten Gesetzentwurfs in einer szenischen Darstellung. Foto: Peter Winnemöller

Initiative für einen besseren Paragraphen 217 StGB

Würde in Deutschland ein Gesetz zugelassen, wonach „jeder“ einer nahestehenden Person oder einem Verwandten straffrei Beihilfe zur Selbsttötung geben darf, sind wir nicht mehr die selbe Gesellschaft, wie vor so einem Gesetz.

Alte, einsame, arme, kranke oder depressive Menschen brauchen unsere Fürsorge und Anteilnahme. Nicht den Hinweis „ich besorge dir dein Todescocktail“!

Die Initiative „Solidarität statt Selbsttötung“ – für einen besseren § 217 StGB wird von vielen Menschen unterstützt. Auf facebook „liken“ täglich mehr und mehr Bürger unsere Forderung.

Die Bundesregierung fordern wir auf, sich mindestens 1 Jahr Zeit zu nehmen um alle Bürger in die Diskussion um einen so bahnbrechenden Gesetzesbeschluß mit ein zubeziehen.

Die aktuelle Gesetzesvorlage darf nicht in geltendes Recht umgesetzt werden!

Es muß ein Bewußtsein dafür geweckt werden, daß ein Mensch das Recht auf Leben und seinen natürlichen Tod hat. Jeder Mensch hat in jeder Phase seines Lebens, insbesondere in Krankheit und Leiden, den Anspruch auf die Solidarität seiner Mitmenschen und der Gesellschaft. Die Würde des Menschen ist in unserem Grundgesetz verankert.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Art. 1 Abs. 1 GG

In keiner Weise wird diese Würde durch Alter, Krankheit, Demenz oder andere Lebensereignisse eingeschränkt. Die Würde des Menschen gilt uneingeschränkt. Ein Gesetz, das die Beihilfe zur Selbsttötung erlaubt, quasi aktive Sterbehilfe durch die Hintertür einführt und wie oben gezeigt langfristig zu einem Wandel im Bewußtsein der Menschen führen wird, darf keine Rechtskraft erlangen.

Helfen Sie uns! Leisten Sie Widerstand! Sprechen Sie

mit Ihrem Bundestagsabgeordneten
mit Ihren Nachbarn
mit Ihren Freunden
mit Ihren Kollegen

Auf der Seite Solidarität statt Selbsttötung halten wir Sie über aktuelle Entwicklungen zu diesem wichtigen Thema auf dem laufenden.