19. November 2017

Christliche Polizeivereinigung zur Berliner Polizei: Wir sind besorgt

Quelle: idea.de

Berlin/Hamburg (idea) – Die Berliner Polizei steht in der Kritik. Die Christliche Polizeivereinigung (CPV) äußerte sich besorgt.

Zum Hintergrund: Nach Angaben der Deutschen Polizeigewerkschaft versuchen arabische Großfamilien, gezielt Angehörige einzuschleusen. Sie probieren laut Polizeigewerkschaft, „bestimmte Familienangehörige von Straftaten frei zu halten“, damit sie an der Berliner Polizeiakademie angenommen werden. Ferner sollen Polizeischüler mit türkischen, arabischen und afghanischen Wurzeln nach anonymen Angaben eines Mannes, der sich als Ausbilder der Polizeischule bezeichnet, durch Hass, Gewalt sowie Disziplinlosigkeit aufgefallen sein und sich abschätzig gegenüber Frauen verhalten haben.

Laut dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) besteht zudem der Verdacht, dass Polizeistudenten mit Migrationshintergrund an der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht Doppelgänger zu Klausuren geschickt haben, um besser abzuschneiden. Am 8. November wiesen Polizeipräsident Klaus Kandt und Innensenator Andreas Geisel (SPD) den Vorwurf der Unterwanderung in einer Sondersitzung des Innenausschusses im Abgeordnetenhaus zurück. Geisel sagte, [Weiterlesen]