21. September 2017

Britischer Premier will Kinder besser vor Pornografie schützen

Quelle: idea.de

Premierminister David Cameron, Foto: wikipedia

Premierminister David Cameron, Foto: wikipedia

London (idea) – In Großbritannien sollen Porno-Seiten im Internet abgeschaltet werden, wenn die Anbieter nichts unternehmen, um den Zugang von Kindern zu verhindern. Das hat Premierminister David Cameron angekündigt.

Der konservative Politiker verliere die Geduld mit Anbietern, die sich bei der Eindämmung von Extremismus und Pornografie im Netz wenig kooperationswillig zeigen, berichtet die Londoner Zeitung „The Times“. Cameron verlangt wirksame Altersschranken.

Seine konservative Partei hatte vor den jüngsten Parlamentswahlen vom 7. Mai sogar gesetzliche Maßnahmen angekündigt, um die Altersbegrenzungen durchzusetzen. Notfalls sollten entsprechende Seiten gesperrt werden. Im Gespräch ist auch, den [Weiterlesen]