19. September 2017

Suchtmediziner: Die Bibel warnt vor Alkoholmissbrauch

Quelle: idea.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Elbingerode (idea) – In der Bibel finden sich positive Stimmen zum Alkohol, aber weit mehr Aussagen, die auf seine Gefahren hinweisen. Darauf hat der Vorsitzende des evangelischen Fachverbands für Suchtkrankenhilfe Blaues Kreuz in Deutschland, der Facharzt für Neurologie und Suchtmedizin Klaus Richter (Elbingerode/Harz), aufmerksam gemacht.

Er äußerte sich in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen betreiben 2,4 Millionen Deutsche Alkoholmissbrauch; 1,6 Millionen sind abhängig. Jährlich sterben etwa 75.000 Deutsche an den Folgen von Alkoholkonsum.

Richter zufolge schildert die Bibel mehrfach die Folgen des Missbrauchs. So sei es unter Alkoholeinfluss zu Blutschande gekommen: Weil sie keine Männer fanden, gaben Lots Töchter ihrem Vater reichlich Alkohol und schliefen mit ihm, um schwanger zu werden (1. Mose 19,30-38). Deshalb habe der Apostel Paulus im Brief an die Epheser 5,18 gewarnt: „Sauft euch nicht voll Wein, woraus ein unordentliches Wesen folgt, sondern lasst euch vom Geist erfüllen.“ Richter empfiehlt einen risikoarmen Alkoholkonsum: Männer sollten am Tag nicht mehr als [Weiterlesen]