23. Oktober 2017

Aktion „Gefangene des Monats“ zeigt Wirkung

Quelle: idea.de

Foto: Thomas Max Müller/pixelio.de

Foto: Thomas Max Müller/pixelio.de

Frankfurt am Main/Wetzlar (idea) – Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM/Frankfurt am Main) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) machen sich gemeinsam für verfolgte Christen stark. Sie rufen mit der Aktion „Gefangener des Monats“ dazu auf, für Betroffene zu beten und in Briefen ihre Freilassung zu fordern.

Die Initiative zeigte auch 2014 Wirkung: Zwei Christen wurden freigelassen und bei einem weiteren die Haftstrafe deutlich verringert. Der „Gefangene des Monats Oktober“, der iranische Pastor Abdolreza „Matthias“ Haghnejad, war am 19. Oktober zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Zwei Monate später hob ein Berufungsgericht die Haftstrafe auf. Haghnejad – ein ehemaliger Muslim – war zuvor wegen seines christlichen Glaubens bereits drei Mal zwischen 2006 und 2011 inhaftiert. Er gehört zu den leitenden Repräsentanten der evangelikalen „Kirche des Iran“. In Kuba wurden am 9. Dezember die Christin Sonia Garro Álfonso (Gefangene des Monats Juni) und ihr Ehemann Ramón Alejandro Munoz González aus dem Gefängnis entlassen. Beide waren zwei Jahre und acht Monate inhaftiert und befinden sich jetzt im Hausarrest. [Weiterlesen]