13. Dezember 2017

Das Kreuz wird zum Modeschmuck

Quelle: idea.de

Foto: Elisabeth Patzal/pixelio.de

Foto: Elisabeth Patzal/pixelio.de

London (idea) – Das Kreuz ist sinnentleert und zum Modeschmuck geworden.

Das zentrale Zeichen der Christen erinnert an die Kreuzigung Jesu Christi. Wer es sich lediglich als Schmuckstück um den Hals hänge, könnte ebenso einen kleinen goldenen Galgen oder einen „elektrischen Stuhl“ tragen, schreibt das geistliche Oberhaupt der Anglikaner, Erzbischof Justin Welby (London), im Vorwort zu einem Buch über die Passionszeit.

Wie die Londoner Zeitung „The Times“ berichtet, beklagt der Erzbischof, dass das Kreuz trivialisiert werde. Für Christen sei es das Zeichen „tiefster Gottesbegegnung und radikaler Veränderung“. Die ersten Christen hätten es trotz Widerständen getragen und in Kauf genommen, dass es als ein „Zeichen der Schande“ angesehen worden sei. Tatsächlich hätten [Weiterlesen]