23. August 2017

Ökumene-Kritik: Was heißt hier eigentlich Mission?

Quelle: idea.de

Dr. Rolf Hille, Foto: drhille.blogspot.de

Dr. Rolf Hille, Foto: drhille.blogspot.de

Heilbronn (idea) – Scharfe Kritik am Missions- und Evangelisationsverständnis des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) übt der deutsche evangelikale Theologe Rolf Hille (Heilbronn).

In einem Kommentar für die Evangelische Nachrichtenagentur idea setzt sich der Direktor für ökumenische Angelegenheiten der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) mit dem Vorbereitungspapier zur 10. Vollversammlung des ÖRK auseinander, die vom 31. Oktober bis 9. November in Busan (Südkorea) stattfindet. Daran nimmt Hille selbst als Beobachter teil.

Das Dokument mit dem Titel „Gemeinsam für das Leben: Mission und Evangelisation in sich wandelnden Kontexten“ soll von den Delegierten des ÖRK in Busan verabschiedet werden. Wie Hille schreibt, erweise sich das Papier „als eine kalte Dusche für das noch zarte Pflänzchen ökumenisch-evangelikaler Gemeinsamkeit“. [Weiterlesen]