19. Oktober 2017

Allianzkonferenz mit Aktion gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel

Aktion gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution in Bad Blankenburg, Foto: Thomas Schneider

Aktion gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution in Bad Blankenburg, Foto: Thomas Schneider

(TS) Mehrere hundert Menschen versammelten sich während der 118. Allianzkonferenz auf dem Marktplatz von Bad Blankenburg zur Aktion „Stoppt den Menschenhandel“. Sie folgten einem Aufruf der Vereine „Gemeinsam gegen Menschenhandel, „International Justice Mission“ (Internationale Mission für Gerechtigkeit) und „A Voice For the Voiceless“ (Eine Stimme für die Stimmlosen).

Mit mehr als 1.500 Luftballons und frei gelassenen Tauben setzten sie ein Zeichen für mehr als 27 Millionen weltweit ausgebeutete Menschen, wovon 2,4 Millionen Kinder, Frauen und Männer an Menschenhändler gelangten. Nach Angaben des Veranstalters würden die Hälfte von ihnen in die Prostitution verkauft. In den Medien werde Deutschland als „Bordell Europas“ bezeichnet.

Gemeinsam gegen Menschenhandel e.V. ist ein Bündnis von Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen, die sich auf unterschiedliche Weise gegen Menschenhandel einsetzen. Erster Vorsitzender ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich.