19. November 2017

JF-Chefredakteur würdigt „Bibliothek des Konservatismus“

Quelle: jungefreiheit.de

JF-Chefredakteur Dieter Stein (rechts) im Gespräch: Würdigung der Bibliothek des Konservatismus Foto: JF

JF-Chefredakteur Dieter Stein (rechts) im Gespräch: Würdigung der Bibliothek des Konservatismus Foto: JF

FRANKFURT AM MAIN. JF-Chefredakteur Dieter Stein hat am Mittwoch auf der Frankfurter Buchmesse die Bedeutung der Bibliothek des Konservatismus in Berlin herausgehoben. Mit dieser werde ein Ort des „Kennenlernens und des intellektuellen Austausches geschaffen“, betonte Stein.

Derzeit ständen dort mehr als 60.000 Bände für Studenten und Besucher zur Verfügung. Kern des Bibliotheksbestandes ist die persönliche Sammlung von 20.000 Bänden des 2009 verstorbenen Publizisten Caspar von Schrenck-Notzing. Der konservative Autor hatte von 1970 bis 1998 in München die Zeitschrift Criticón herausgegeben und im Jahr 2000 die Förderstiftung Konservative Bildung und Forschung (FKBF) gegründet. „Im Meer der linken und liberalen Stiftungen ist dieses Projekt so wichtig wie noch nie“, betonte Dieter Stein, der seit 2007 Vorsitzender des FKBF-Stiftungsrates ist. Die Stiftung verleiht unter anderem seit 2004 den Gerhard-Löwental-Preis für Journalisten. (JF)

Programm:

Donnerstag, 11. Oktober:
16.30 Uhr: „Islamkritik und der aktuelle Kurs der CDU“. Im Gespräch mit Hans-Jürgen Irmer, CDU-Politiker, stellvertretender Fraktionsvorsitzender im hessischen Landtag

Freitag, 12. Oktober:
11.00 Uhr: „Deutschland schafft seine Schreibschrift ab“. Im Gespräch mit Thomas Paulwitz, Chefredakteur der Deutschen Sprachwelt
15.00 Uhr: „60 Jahre Bundeszentrale für politische Bildung“. Dr. Erik Lehnert, Geschaäftsfuührer des Instituts für Staatspolitik und Felix Krautkrämer, JF-Redakteur
16.00 Uhr: „An der Kehre: Über die Krisen unserer Zeit“. Im Gespräch mit dem Publizisten Prof. Dr. Günter Zehm

Sonnabend, 13. Oktober:
11.00 Uhr: „Der Weizsäcker-Komplex“ Gespräch mit dem Publizisten Thorsten Hinz über sein gleichlautendes neues Buch
15.00 Uhr: „Das kapitalistische Manifest: Ein Blick hinter die Kulissen des Zinssystems“ Im Gespräch mit Dr. Matthäus Thun-Hohenstein, Bankvorstand und Publizist
17.00 Uhr: „Es wird Zeit für Deutschlands neue Währung“. Im Gespräch mit Prof. Dr. Bernd-Thomas Ramb, Volkswirt und Publizist

Sonntag, 14. Oktober:
11.00 Uhr: „Tabubruch: Demographische Krise und Abtreibung“. Im Gespräch mit Kristijan Aufiero, Vorsitzender „Die Birke e. V.“