23. Oktober 2017

Allianzkonferenz: Blutspende für Bad Blankenburg

Quelle: idea.de

Der Direktor des Allianzhauses in Bad Blankenburg, Thomas Günzel . Foto: Thomas Schneider

Der Direktor des Allianzhauses in Bad Blankenburg, Thomas Günzel . Foto: Thomas Schneider

Ihre Verbundenheit mit der Stadt Bad Blankenburg haben die Teilnehmer der 117. Allianzkonferenz gezeigt. Sie spendeten dem Roten Kreuz in Bad Blankenburg rund 35 Liter Blut. „Wir wollen Bad Blankenburg Gutes tun“, begründete der Direktor des örtlichen Allianzhauses, Thomas Günzel (Foto), die Aktion.

Bad Blankenburg (idea) – Mehr als 35 Liter Blut haben Teilnehmer der 117. Allianzkonferenz dem Roten Kreuz in Bad Blankenburg gespendet. 77 der rund 2.500 Besucher folgten der Bitte der Konferenzleitung, Verbundenheit mit der Stadt zu zeigen. „Wir wollen Bad Blankenburg Gutes tun“, begründete der Direktor des örtlichen Allianzhauses, Thomas Günzel, die Aktion. Diese „freundliche Geste“ werde von der einheimischen Bevölkerung und der Stadtverwaltung geschätzt. Bereits wenige Tage vor der Konferenz, die vom 1. bis 5. August stattfindet, hatten Teilnehmer eines Internationalen Jugendcamps Lavendelbeete gereinigt, um den Anspruch Bad Blankenburgs als „Lavendelstadt“ wieder sichtbar zu machen. Günzel selbst, der das Allianzhaus seit August letzten Jahres leitet, hat sich zum staatlich geprüften Fremdenführer für die thüringische Kleinstadt ausbilden lassen. „Uns ist wichtig, zu zeigen, dass die Allianz ein wesentlicher Teil unserer Stadt ist“, so Günzel. Bei der Konferenzeröffnung hatte auch Bürgermeister Frank Persike (Die Linke) betont, dass die 7.000 Einwohner zählende Kleinstadt und die Allianzkonferenz zusammengehörten.