19. November 2017

Radio-Comedy grüßt mit „Gottverdammter Morgen“

Quelle: idea.de

Evangelist Arno Backhaus: Dem Hessischen Rundfunk die „Rote Karte“ zeigen. Foto: PR

Evangelist Arno Backhaus: Dem Hessischen Rundfunk die „Rote Karte“ zeigen. Foto: PR

Kassel/Frankfurt am Main (idea) – Zum Protest gegen eine Comedy-Serie im Hessischen Rundfunk (Frankfurt am Main) hat der Evangelist, Liedermacher und Aktionskünstler Arno Backhaus (Calden bei Kassel) Christen aufgerufen.

Seine Kritik richtet sich gegen die vom Hörfunk-Programm HR3 gesendeten Spots „Kollege Bruce“, der seine Kollegen täglich im Büro mit den Worten „Gottverdammter Morgen“ grüßt. „Auch wenn sich das Zitat auf den Film mit dem US-amerikanischen Schauspieler Bruce Willis bezieht, wird die Aussage dadurch nicht besser“, meint Backhaus. In dem Beitrag, in dem der deutsche Synchronsprecher von Willis zu hören ist, erlebt der Protagonist Abenteuer im Büroalltag. Backhaus fragt sich, ob er sich als Christ Beiträge gefallen lassen muss, in denen Gott in den Schmutz gezogen werde: „Dann schalte ich HR3 lieber aus.“ Es sei „schon verrückt“, was er mit seinen Rundfunkgebühren alles mitbezahlen müsse. In einer E-Mail rief Backhaus Christen auf, dem Sender wegen der Spots die „Rote Karte“ zu zeigen und sich beim Hörer- und Zuschauerservice über den Beitrag zu beschweren.