21. Oktober 2017

Sicherheitsbehörden warnen vor Erpressung mit Computervirus

Gerd Altmann  / pixelio.de

Gerd Altmann / pixelio.de

(TS) Bundespolizei und Bundeskriminalamt (BKA) haben über die Medien vor einem erpresserischen Computervirus gewarnt.

Ist ein Computer von diesem Virus befallen, öffnet sich ein Fenster mit dem Text, dass der Computer an strafbaren Handlungen im Zusammenhang mit der Verbreitung von Kinderpornographie und dem Versand von E-Mails mit terroristischem Hintergrund beteiligt gewesen sein soll. 100 EURO Strafe fordern die Internetbetrüger, damit die Sperre des Computers aufgehoben wird.

Bei Nichtzahlung des geforderten Betrages werde die Festplatte des Rechners gelöscht. Die Täter seien so vermessen, dass sie sogar das Logo der Bundespolizei rechtswidrig zum Einsatz brächten.

BKA und Polizei fordern dazu auf, das Erpressungsgeld nicht zu zahlen. Die Sicherheitsbehördern erklären dazu: „Die Polizeien in Deutschland nutzen in keinem Fall Pop-Up-Fenster, in denen zur Zahlung bestimmter Beträge aufgefordert wird.“ Jeder Internetnutzer solle aktuelle Virenschutzprogrammen nutzen und auf eine regelmäßige Aktualisierung achten. Der Virus lade sich beim Surfen im Intert herunter und installiere sich auf dem betreffenden Computer des Nutzers.