24. Juni 2018

Die evangelikale Stimme im Konzert der Kirchen erheben

Quelle: idea.de

DEA

Bad Blankenburg (idea) – Einen „unüberhörbaren Impuls“ der Evangelikalen hinein in die Kirchen erhofft sich der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (Stuttgart), vom „Christustag“ am 19. Juni in Stuttgart.

Zu dem wahrscheinlich größten evangelischen Gottesdienst dieses Jahres in der Mercedes-Benz-Arena werden rund 20.000 Christen erwartet. Hinter dem Treffen steht fast die gesamte evangelikale Bewegung.

Wie Steeb in seinem Bericht auf der Hauptvorstandssitzung der Allianz am 25. März im thüringischen Bad Blankenburg erklärte, hat die evangelikale Dachorganisation auch einen kirchenpolitischen Auftrag. Gerade die Sorge um die Einheit der Christen über Kirchengrenzen hinweg erfordere einen Ruf, zu den „Ur-Sachen“ und „Ur-Aufträgen“ des Glaubens zurückzukommen. Dazu gehöre, sich neu auf die biblische Botschaft und den Missionsbefehl Jesu zu besinnen. Es komme darauf an, dass die Allianz ihre Stimme im Konzert der Kirchen erhebe. Dies solle nicht gegen die beiden Volkskirchen, die Freikirchen und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) geschehen, „sondern [Weiterlesen]