19. September 2017

Film über Islamisten: Witz oder Provokation?

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

Im April soll in deutschen Kinos der Satirefilm „Four Lions“ laufen.
 

Aber die Christlich Soziale Union (CSU) will das angesichts der aktuellen Terrorgefahr verhindern.

Der Streifen sei bereits auf Filmfestivals mit großem Erfolg gelaufen. Nun soll er nach anfänglichen Vertriebsproblemen auch in Deutschland gezeigt werden.

Was im ersten Augenschein wie eine Dokumentation aussieht, entpuppt sich als eine Satire, in der islamistische Selbstmordattentäter die „Helden“ sind. [SPIEGEL TV]

Darf islamistischer Terror in die Witzecke gestellt werden? Mit dieser Frage wird sich inzwischen wohl nicht nur die CSU beschäftigt haben.

Denn die gewalttätigen Angriffe auf die Zeichner der Mohammed-Karikaturen und der geplante Terroranschlag auf das Büro der Tageszeitung Jyllands-Posten lassen Befürchtungen wachsen, dass aus Satire blutiger Ernst werden könnte. Mit der soziopolitischen Religion Islam ist einfach nicht zu spaßen! (Thomas Schneider)

Hinweis in eigener Sache: Es handelt sich um einen privaten Kommentar des Kommunalpolitikers Thomas Schneider und nicht um einen Kommentar von idea.