18. August 2017

Vertrauen in Kirchen sinkt rapide

Quelle: idea.de

Vertrauen in Kirchen sinkt rapide. Foto: pixelio/zwatschi

Vertrauen in Kirchen sinkt rapide. Foto: pixelio/zwatschi

Leipzig (idea) – Das Vertrauen der Deutschen in die Kirchen ist innerhalb eines Jahres drastisch gesunken. Das hat eine repräsentative Umfrage des Leipziger Instituts für Marktforschung ergeben.
 

In Auftrag gegeben hatte sie die Leipziger Volkszeitung. Wie das Blatt am 12. November berichtet, vertrauten 2009 51 Prozent der Deutschen den Kirchen. Gegenwärtig seien es noch 36 Prozent – im Osten 28 Prozent und im Westen 38 Prozent. Vor einem Jahr vertrauten den Kirchen noch gut ein Drittel der Ostdeutschen und mehr als die Hälfte der Westdeutschen. Dramatisch verloren an Ansehen haben auch Parteien, Bundesregierung und Banken. Hatte vor einem Jahr immerhin noch fast jeder Zweite (47 Prozent) Vertrauen in die neue Regierung aus Union und FDP, ist es jetzt nur noch jeder Dritte (34 Prozent). Den Geld- und Kreditinstituten sowie den Parteien im Bundestag vertraut nur noch jeder Vierte. 2009 waren es noch 32 Prozent bzw. 34 Prozent.

Polizei genießt das größte Vertrauen

Das meiste Vertrauen haben die Bürger nach wie vor zur Polizei. Mit 82 Prozent erreichten die Gesetzeshüter stabil hohe Werte – trotz der Vorwürfe wegen zu harten Durchgreifens beispielsweise gegen Demonstranten in Stuttgart. 2008 vertrauten der Polizei 83 Prozent, 2009 waren es 86 Prozent. Groß sei seit Jahren auch das Vertrauen in die Bundeswehr, heißt es. Die Werte lägen stabil bei über 60 Prozent (derzeit 63 Prozent). Angestiegen ist in den vergangenen Jahren das Ansehen der Gewerkschaften. Waren es 2008 noch 36 Prozent und im vergangenen Jahr 42 Prozent, vertrauten gegenwärtig 48 Prozent der Deutschen den Gewerkschaften.