21. September 2017

Junge Christen sollen sich mehr engagieren

Quelle: idea.de

Kaufungen (idea) – Junge Christen sollten sich stärker in ihrem persönlichen Umfeld engagieren und konkrete Nöte anpacken. Dazu haben Referenten des fünften echt-Congresses aufgerufen, der vom 24. bis 26. September in Kaufungen (bei Kassel) stattfand.
 

So wie Gott in Jesus seine himmlische Position verlassen hätte, um auf diese Welt zu kommen, müssten auch Christen bereit sein, ihre gemütliche Atmosphäre zu verlassen, um die gute Hoffnung weiter zu tragen, erklärte der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich (CDU) vor den 250 Kongress-Teilnehmern. Heinrich war für den erkrankten internationalen Direktor der Micha-Initiative, Joel Edwards (London), als Referent eingesprungen. Der Politiker ermutigte auch dazu, sich politisch einzubringen. Wenn die Bibel davon rede, dass man sich der Obrigkeit unterordnen solle, bedeute das in Deutschland, sich der Demokratie unterzuordnen. Diese lebe von jeder eingebrachten Stimme.

Hebel: Christen sind lebendige Bibeln

Der Evangelist, Kabarettist und Leiter des Sozialprojekts blu:boks, Torsten Hebel (Berlin), machte deutlich, dass Christen oft die einzige (lebendige) Bibel seinen, die die Menschen noch lesen: „Die Tat bewahrheitet den Glauben.“ Dass diese Botschaft die jungen Erwachsenen erreicht, bestätigte Congress-Leiter Thorsten Riewesell (Kassel). Nach den Plenumsveranstaltungen seien immer wieder Leute auf ihn und die Seelsorge-Mitarbeiter zugekommen, die sich fest vorgenommen hätten, sich aus ihrem christlichen Milieu herauszubegwegen, um etwas zu verändern. Am Freitag war der echt-Congress mit einem Studientag zum Thema „Student werden – Christ bleiben“ gestartet. Der Jugendverband EC (Entschieden für Christus) plant, den echt-Congress in Zukunft in seinen Landesverbänden zu regionalisieren, um noch mehr junge Erwachsene zu erreichen. „Für die Altersgruppe 20+ gibt es einfach kaum christliche Angebote – und das obwohl gerade diese Zielgruppe oft den Gottesdiensten fernbleibt“, begründet Pressesprecher Jörg Maushake (Kassel) die Bestrebungen. Der EC engagiert sich seit über 100 Jahren für christliche Kinder- und Jugendarbeit und erreicht wöchentlich ca. 40.000 junge Menschen. Die weltweite, überkonfessionelle EC-Bewegung ist in etwa 60 Staaten aktiv.