13. Dezember 2017

Pilgern auf der Autobahn

Quelle: idea.de

Christen beteiligen sich an einem außergewöhnlichen Kulturprojekt. Foto: RUHR.2010/Jan Pauly

Christen beteiligen sich an einem außergewöhnlichen Kulturprojekt. Foto: RUHR.2010/Jan Pauly

Essen (idea) – Über 50 christliche Initiativen, Werke und Kirchengemeinden werden sich an dem Kulturprojekt „Still-Leben Ruhrschnellweg“ beteiligen. Am 18. Juli wird dafür die Autobahn 40 zwischen Duisburg und Dortmund sechs Stunden für den Verkehr gesperrt.
 

Dann entsteht die längste Tafel der Welt mit 20.000 Tischen als eine Begegnungsstätte der Kulturen und Generationen. Das Projekt ist Teil des Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010. Erwartet werden rund eine Million Besucher. Zu den kirchlichen Angeboten zählt eine Mini-Pilgertour. An vier Stationen der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg können Interessierte unter anderem ein Kirchenfenster mitgestalten oder bei einem Ballspiel durch geschicktes Werfen Glocken zum Klingen bringen. Teilnehmer bekommen einen Stempel in ihren Pilgerpass. In Mülheim/Ruhr präsentieren sich sechs Kirchengemeinden, ein CVJM-Verein sowie der Gemeindedienst für Mission und Ökumene und das Diakonische Werk. In Essen sind zehn Kirchengemeinden sowie einige evangelische und katholische Initiativen vertreten. In Bochum-Hamme wird in der Autobahnkirche der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche ein Gottesdienst gefeiert. Anschließend gibt es Bläsermusik und Spiele für Kinder und Jugendliche. Auf dem Dortmunder Autobahnabschnitt präsentieren sich neben mehreren landeskirchlichen Gemeinden die Evangelisch-methodistische Kirche, der Kindergottesdienstverband der westfälischen Kirche und das Evangelische Bildungswerk Dortmund.

Gottesdienst auf der Autobahn

Auch evangelikale Christen wirken bei dem Kulturprojekt mit. In Mülheim/Ruhr bietet die charismatisch geprägte ökumenische Gemeinschaft „Christen im Aufbruch“ kostenlose Sonnenhüte und Gebete an. Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) Oberhausen plant eine Mini-Bibelausstellung und das Vorlesen biblischer Texte. Auf dem Gelsenkirchener Streckenabschnitt lädt die zum Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden gehörende Pfadfinderarbeit „Royal Rangers“ Kinder zu Bastelaktionen ein. In Bochum bieten Mitglieder des Arbeitskreises Christlicher Mediziner an, den Blutdruck zu messen und für die Heilung von Krankheiten zu beten. Die Freie evangelische Gemeinde Bochum-Langendreer wird auf der Autobahn ihren Sonntagsgottesdienst „in Kurzform“ viermal feiern.