18. November 2017

Zehntausende Christen bei Pfingsttreffen

Quelle: idea.de

Die meisten Besucher kamen in Bayern und Württemberg zusammen. Das Bild zeigt das Treffen in Bobengrün.

Die meisten Besucher kamen in Bayern und Württemberg zusammen. Das Bild zeigt das Treffen in Bobengrün.

Wetzlar (idea) – Zehntausende Christen haben mit Glaubenskonferenzen, Missionsfesten und Jugendveranstaltungen das Pfingstfest gefeiert. An den überwiegend evangelikalen Zusammenkünften, die der Evangelischen Nachrichtenagentur idea gemeldet wurden, beteiligten sich rund 55.000 Personen.
 

Im Vorjahr waren es etwa 65.000. Den Rückgang erklären Organisatoren unter anderem damit, dass nach dem gerade beendeten Ökumenischen Kirchentag in München eine gewisse Veranstaltungsmüdigkeit eingetreten sei. Ferner fanden über Pfingsten „Nächte der offenen Kirchen“ statt, bei denen Kirchengemeinden zu Gottesdiensten und kulturellen Veranstaltungen einladen. Dieses Angebot nahmen in Westfalen rund 40.000 und in Saarbrücken etwa 10.000 Personen wahr. An Pfingsten besinnen sich Christen auf die Anfänge der Kirche. In der Apostelgeschichte wird beschrieben, wie unter dem Einfluss des Heiligen Geistes Menschen aus allen Ländern den christlichen Glauben annahmen.

Die meisten Besucher in Bayern und Württemberg

Den größten Zustrom hatten die traditionellen Pfingsttreffen in Bayern und Württemberg. Der Bayerische Kirchentag auf dem Hesselberg im mittelfränkischen Wassertrüdingen zog rund 12.000 Besucher an, die Pfingsttagung des bayerischen CVJM im nordfränkischen Bobengrün bei Hof etwa 8.000. In das Diakonissen-Mutterhaus Gunzenhausen (Mittelfranken) kamen etwa 1.200 Christen. Die größte christliche Jugendveranstaltung Deutschlands, das Pfingstjugendtreffen des Diakonissenmutterhauses Aidlingen bei Böblingen, zählte rund 8.000 Besucher. Viel Zuspruch hatten auch andere evangelikale Jugendtreffen, etwa im Forum Wiedenest (früher: Missionshaus Bibelschule Wiedenest) in Bergneustadt (Oberbergisches Land) mit 2.200 Teilnehmern. Als „Renner“ erwiesen sich ebenfalls mehrere Freiluft-Gottesdienste. Zum Gottesdienst im Grünen der Landeskirchlichen Gemeinschaft im sächsischen Stützengrün (Erzgebirge) strömten rund 2.500 Gäste. Beim CVJM-Gottesdienst an der Glörtalsperre bei Lüdenscheid trafen sich 1.100 Personen. Größte freikirchliche Treffen waren der Bundesjugendkongress der Freien evangelischen Gemeinden in Erfurt mit 4.500 Teilnehmern sowie die gemeinsame Missionskonferenz des Bundes Taufgesinnter Gemeinden (BTG) und der Arbeitsgemeinschaft mennonitischer Brüdergemeinden in Detmold (2.000).

Hier eine Meldung der FREIEN PRESSE zum Pfingstwaldgottesdienst im sächsischen Stützengrün.