19. November 2017

Sponsorenlauf für Missionswerk brachte 14.000 Euro ein

Quelle: idea.de

Organisation „Die Bruderhand“ will eine Mehrzeckhalle bauen.

Organisation „Die Bruderhand“ will eine Mehrzeckhalle bauen.

Oppershausen (idea) – Rund 14.000 Euro hat ein Sponsorenlauf im Rahmen der 50-Jahr-Feiern des Missionswerks „Die Bruderhand“ in Oppershausen (Lüneburger Heide) eingebracht. 44 Läufer- und Läuferinnen gingen am 10. April an den Start, fast doppelt so viele wie im vorigen Jahr, teilte das Missionswerk mit.
 

Sie hatten einen Rundkurs von 560 Metern zu absolvieren. Für genau eine Stunde wurden die mit Spenden geförderten Runden gezählt. Ein Schweizer Läufer stellte mit 28 Runden einen Rekord auf. Die zehnjährige Inja Korzonnek (10 Jahre) aus Eicklingen bei Celle lief mit 1.600 Euro die höchste Einzelsumme ein. Das Geld soll für den Bau einer Mehrzweckhalle unter anderem für Jugendfreizeiten eingesetzt werden. Missionsleiter Dietmar Langmann dankte allen Läufern, Unterstützern und Mitarbeitern. Das evangelikale Missionswerk „Die Bruderhand“ mit Sitz in Wienhausen bei Celle wurde 1960 von dem Evangelisten Wilhelm Pahls gegründet. Der 74-jährige amtiert als 1. Vorsitzender und ist weiter als Verkündiger im In- und Ausland aktiv. Insgesamt sind sechs Evangelisten für die „Bruderhand“ tätig, darunter etwa der frühere Direktor bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig, Prof. Werner Gitt. Die 25 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Werks sind überwiegend in Deutschland, aber auch in Spanien, Brasilien, Uganda und anderen Ländern tätig. In Deutschland führt das Werk jährlich etwa 45 Einsätze durch. Es gibt auch Traktate in etwa 30 Sprachen mit einer jährlichen Auflage von derzeit über einer Million Exemplaren heraus. Außerdem betreibt die Organisation eine Freizeit- und Schulungsarbeit im Seminarzentrum „Oase“. Aus der Arbeit ist auch die Freie evangelische Gemeinde in Wienhausen hervorgegangen.