21. November 2017

Karibik: Größte Evangelisation in der Geschichte Puerto Ricos

Quelle: idea.de

Mehr als 20.000 Christen führten mit Nachbarn Glaubensgespräche.

Mehr als 20.000 Christen führten mit Nachbarn Glaubensgespräche.

San Juan (idea) – Auf der Karibikinsel Puerto Rico fand Mitte April die größte Evangelisation in der Geschichte dieses zu den USA gehörenden Landes statt. Drei Tage lang hatten mehr als 20.000 Christen aus 1.700 Kirchen und Gemeinden Nachbarn und Freunde in ihre Häuser eingeladen.
 

Sie sahen dort Fernsehbotschaften bekannter einheimischer Sportler, Musiker, Schauspieler und Politiker sowie Predigten des US-amerikanischen Evangelisten Billy Graham und seines Sohns Franklin. An die Übertragungen hätten sich sehr persönliche Glaubensgespräche angeschlossen, teilte die Billy-Graham-Gesellschaft in Charlotte (US-Bundesstaat Nord Carolina) mit. Sie hatte diese Nachbarschaftsevangelisation unter dem Motto „Meine Hoffnung“ ein Jahr lang vorbereitet. „Meine Hoffnung“ hat nach Angaben des Evangelisationswerks seit dem Jahr 2002 allein in Lateinamerika zu rund drei Millionen Entscheidungen für den christlichen Glauben geführt. Weltweit sei das Projekt bereits in 49 Ländern durchgeführt worden. Im nächsten Jahr ist eine „Meine Hoffnung“-Evangelisation in Portugal geplant. Von den knapp vier Millionen Einwohnern Puerto Ricos gehören 80 Prozent zur römisch-katholischen Kirche, aber nur 55 Prozent praktizieren ihren Glauben. Etwa fünf Prozent der Insulaner sind Protestanten. Daneben gibt es eine starke jüdische Gemeinde und zahlreiche Anhänger verschiedener aus Afrika stammender Kulte.