21. November 2017

Erste muslimische Ministerin in Deutschland

Quelle: idea.de

Ministerpräsident Wulff (CDU) beruft Aygül Özkan (Bild) zur Sozialministerin. Foto: PR

Ministerpräsident Wulff (CDU) beruft Aygül Özkan (Bild) zur Sozialministerin. Foto: PR

Hannover (idea) – Erstmals gibt es in Deutschland eine muslimische Ministerin. Im Zuge einer Kabinettsumbildung in Niedersachsen berief Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) am 19. April Aygül Özkan zur Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration.
 

Die 38-jährige Juristin hatte sich erst vor sechs Jahren der CDU angeschlossen. In die Partei sei sie nach eigenem Bekunden gerade wegen des „C“ eingetreten, heißt es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Özkan: „Die CDU steht für Werte wie Familie, Verantwortung und Zusammenhalt, gesellschaftliches Engagement mit dem Gedanken der christlichen Nächstenliebe, Unterstützung von Schwachen und der Familie. Das sind Werte, die ich auch als Muslimin lebe.“ Seit 2008 gehörte die türkischstämmige Politikerin der Unionsfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft an. Im gleichen Jahr wurde sie zur stellvertretenden Landesvorsitzenden der CDU in der Hansestadt gewählt. In ihrem neuen Amt wolle sie die Integration von Zuwanderern mit der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik verbinden, sagte Özkan bei ihrer Vorstellung. So wolle sie sich beispielsweise für Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte einsetzen, damit diese eine Chance auf dem Arbeitsmarkt bekommen. Özkan lebt seit ihrer Geburt in Deutschland. Ihre Eltern kamen in den 60er-Jahren nach Hamburg. Nach ihrem Abitur studierte sie an der Elbe Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Europa- und Wirtschaftsrecht. Nach ihrem 2. Staatsexamen arbeitete sie in verschiedenen Unternehmen, unter anderem bei der Deutschen Telekom und dem Postdienstleister TNT. Die Politikerin ist in der deutsch-türkischen Gesellschaft gut vernetzt. So engagiert sie sich unter anderem in der Arbeitsgemeinschaft türkischer Unternehmer und Existenzgründer sowie der Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten. Seit 1993 ist sie mit einem türkischstämmigen Frauenarzt verheiratet und hat einen sieben Jahre alten Sohn.