26. April 2018

Wunschmelodien: „Vaterunser“ landet auf Platz 98

Quelle: idea.de

SWR: Christlich geprägte Lieder finden wenig Resonanz

SWR: Christlich geprägte Lieder finden wenig Resonanz

Stuttgart (idea) – Christlich geprägte Lieder sind bei den Hörern von SWR 4 nicht sonderlich beliebt. Der Sender hatte das Publikum gebeten, Wunschmelodien zu nennen. Unter den 500 ausgewählten Liedern, die vom 19. bis 21. März gespielt wurden, findet sich nur wenig Frommes.
 

Allerdings waren Choräle und andere Gesangbuchlieder nicht zugelassen. Am besten schnitt das „Vaterunser“ ab, das die Sängerin Halle Haller vor sieben Jahren vertonte und zusammen mit dem Chor der Bayerischen Staatsoper aufnahm. Das Lied landete auf Platz 98. Haller, die mit Titeln wie „Mein lieber Mann“ und „Schatz, ich will ja nicht meckern“ Erfolg hatte, starb 2005 an Krebs. Auf Platz 186 kam die Gruppe „Die Schäfer“ mit dem Titel „Das alles hat uns Gott geschenkt“. In diesem Lied wird von den Schönheiten der Natur, von lachenden Kindern und geliebten Menschen erzählt, mit denen Gott die Menschen erfreue. Siegerin wurde Helene Fischer mit dem Lied „Hundert Prozent“, gefolgt von der Gruppe „Die Flippers“ mit „Aloha he – Stern der Südsee“. Die Sängerin Andrea Berg landete gleich dreimal unter den ersten 20 Plätzen, darunter auf Rang 18 mit dem wenig frommen Wunsch einer enttäuschten Geliebten „Dich soll der Teufel holen“.