20. April 2018

Mecklenburg: Hakenkreuz-Flagge auf Kirchturm

Quelle: idea.de

Landessuperintendent Karl-Matthias Siegert: „Wir sind betroffen und empört.“ Foto: PR

Landessuperintendent Karl-Matthias Siegert: „Wir sind betroffen und empört.“ Foto: PR

Sternberg (idea) – Eine Hakenkreuz-Flagge haben Unbekannte in der Nacht zum 28. Februar am Turm der evangelisch-lutherischen Kirche im mecklenburgischen Sternberg bei Güstrow befestigt.
 

Die Täter brachen eine Tür auf und kletterten auf den Kirchturm. Die 1,50 Meter mal 90 Zentimeter große Fahne wehte in etwa 50 Metern Höhe vermutlich mehrere Stunden. Eine Passantin informierte morgens die Polizei. Der Gottesdienst wurde daraufhin ins Pfarrhaus verlegt. Polizei und Staatsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen. Eine heiße Spur gebe es bisher jedoch noch nicht. „Wir sind betroffen und empört“, erklärten Landessuperintendent Karl-Matthias Siegert und Gemeindepastorin Eva Lagies. Sie war dienstlich unterwegs und wurde telefonisch informiert. Auch Bürgermeister Jochen Quandt (CDU) und die Fraktionen der Stadtvertretung verurteilten die Tat: „Wir rufen alle Bürger auf, wachsam zu sein. Lassen Sie uns gemeinsam und entschieden für ein Zusammenleben in Achtung der demokratischen Kultur in unserer Stadt eintreten.“ Für das Verwenden verfassungswidriger Symbole wie einer Hakenkreuzfahne drohen bis zu drei Jahre Haft.