26. April 2018

Kampagne: Käßmann wieder zur EKD-Ratsvorsitzende wählen

Quelle: idea.de

Die Journalistin Antje Schrupp will eine Entscheidung der EKD-Synode. Foto: PR

Die Journalistin Antje Schrupp will eine Entscheidung der EKD-Synode. Foto: PR

Bad Kreuznach (idea) – Eine Kampagne zur Wiederwahl der zurückgetretenen EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischöfin a.D. Margot Käßmann (Hannover), will die Politologin, Autorin und Journalistin Antje Schrupp (Frankfurt am Main) starten.
 

Das kündigte sie bei einem Frauenforum am 1. März in Bad Kreuznach an. Die Idee sei dort begeistert aufgenommen worden, berichtet die Mainzer „Allgemeine Zeitung“. Käßmann war am 24. Februar nach einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss von ihren Ämtern als Vorsitzende des EKD-Leitungsgremiums und als hannoversche Landesbischöfin zurückgetreten. Im Internet regte Frau Schrupp an, dass die EKD-Synode im November Käßmann „einfach wieder wählen“ solle. Im Gegensatz zum Rat der EKD, der Käßmann die Entscheidung „großmütig“ überlassen habe, sollten die Synodalen „laut und deutlich sagen: Frau Käßmann, wir wollen Sie.“ Frau Schrupp ist überzeugt, dass sich die 51-jährige Theologin ihre Entscheidung noch einmal überlegen würde. Die EKD sei mehr auf Käßmann angewiesen, als diese auf die EKD. Die Kirche brauche Frauen, die Institutionen verändern wollten, und Nachfolgerinnen stünden nicht unbedingt Schlange.