21. April 2018

Atheisten: Tausche Bibel gegen Porno

Quelle: idea.de

Die Kampagne an einer US-Universität stößt auf Empörung und großes Medieninteresse. Screenshot: MSNBC

Die Kampagne an einer US-Universität stößt auf Empörung und großes Medieninteresse. Screenshot: MSNBC

San Antonio (idea) – Tausche Bibel gegen Porno – mit diesem Angebot löst eine atheistische Studentengruppe in San Antonio (US-Bundesstaat Texas) Empörung aus.
 

Jeder Studierende über 18 Jahre erhält an einem Stand der Gruppe „Atheist Agenda“ ein Pornoheft, wenn dafür ein religiöses Buch abgeliefert wird. Mit der Kampagne „Smut for Smut“ (Schmutz für Schmutz) wollen die Atheisten ihre Behauptung untermauern, dass religiöse Bücher nicht besser seien als Pornographie, weil sie Gewalt enthielten, Glaubenskriege auslösten und die Ungleichbehandlung von Frauen förderten. Der 18-jährige Student Bradley Lewis verteidigte die Aktion. „Wenn Missionare um sieben Uhr früh an meine Türe klopfen und mich wecken dürfen, dann dürfen wir auch einen Büchertisch aufstellen“, sagte er den San Antonio Express News. Die am 1. März gestartete Kampagne spontane Proteste von Christen hervorgerufen. Schon kurz nach dem Auftakt versammelten sich mehrere Hundert Studenten auf einem zentralen Platz des Universitätsgeländes. Sie trugen Transparente mit Aufschriften wie „Jesus rettet“, „Jesus liebt die Atheist Agenda“ oder „Gott liebt Dich. Behalte Deine Bibel und lerne von ihr!“ Die Universitätsverwaltung räumte ein, dass die atheistische Aktion Kontroversen hervorrufe, aber allen Studierenden stehe das Grundrecht der Meinungs- und Versammlungsfreiheit zu.