25. Juni 2018

Hausfrau und Mutter hat nicht ausgedient

Quelle: idea.de

Jeder zweite Mann und jede dritte Frau ist für ein traditionelles Rollenbild.

Jeder zweite Mann und jede dritte Frau ist für ein traditionelles Rollenbild.

Baierbrunn (idea) – Während die Emanzipation fortschreitet und über eine Frauenquote an der Spitze von Großunternehmen gestritten wird, hat in der Bevölkerung das traditionelle Rollenbild der Hausfrau und Mutter keineswegs ausgedient. Vor allem Männer wünschen es sich zurück.

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Magazin „Apotheken Umschau“ (Baierbrunn bei München) bei der GfK Marktforschung (Nürnberg) in Auftrag gegeben hat. Fast die Hälfte der männlichen Befragten (47,1 Prozent) sind der Meinung, dass sich die traditionelle Rolle der Frau über Jahrhunderte bewährt habe und wieder an Bedeutung gewinnen sollte. Mehr als jede dritte Frau (35,9 Prozent) teilt diese Ansicht. Die Meinungsforscher fragten auch nach der Einstellung zum Bibelwort „Die Frauen sollen sich ihren Männern unterordnen wie dem Herrn“ (Epheser 5,22). Mehr als 15 Prozent der Männer und 7 Prozent der Frauen halten diese Aufforderung des Apostels Paulus noch heute für berechtigt. Insgesamt sind mehr als ein Drittel aller Deutschen (37 Prozent) der Meinung, dass die Infragestellung traditioneller Rollenbilder zur „völligen Verunsicherung von Männern und Frauen“ geführt habe. Befragt wurden 2.000 Personen ab 14 Jahren, darunter 974 Männer und 1.026 Frauen.