16. Oktober 2018

Riesiger Personalbedarf bei evangelikalen Missionswerken

Quelle: idea.de

Deutsche Missionsgemeinschaft sucht rund 4.000 Mitarbeiter. Foto: DMG

Deutsche Missionsgemeinschaft sucht rund 4.000 Mitarbeiter. Foto: DMG

Sinsheim (idea) – Der Personalbedarf evangelikaler Missionswerke ist riesig. Allein die Deutsche Missionsgemeinschaft (DMG/Sinsheim bei Heidelberg) sucht für sich und ihre 105 internationalen Partnerorganisationen rund 4.000 Mitarbeiter.
 

Sie sollen mindestens zwei Jahre lang „Gottes Liebe über Kulturgrenzen hinweg in Wort und Tat im In- und Ausland weitergeben“, heißt es in einer Pressemitteilung. Gesucht würden junge und ältere Christen, „die mit ihren Begabungen und Erfahrungen Menschen ganzheitlich helfen und in kulturell angepasster Weise das Evangelium weitergeben“ wollen. Dabei brauche man beinahe alle Berufe – von A wie Administrator bis Z wie Zahnarzt. Als Beispiele für die Aufgaben nennt die Missionsgemeinschaft die Betreuung von Straßenkindern und Aidswaisen, den Unterhalt von Krankenhäusern und Dorfgesundheitszentren, Ausbildungsprojekte für Behinderte und Gehörlose, Schulen für Kinder und Jugendliche in Armenvierteln, landwirtschaftliche Programme und den Bau von Brunnen und Energieversorgungsanlagen. Außerdem seien zahlreiche Missionare als Dozenten, theologische Lehrer, Seelsorger, Pastoren, Jugendreferenten und in Gemeinden tätig. Die DMG hat nach eigenen Angaben 350 Mitarbeiter in 76 Länder entsandt. Ihr Gehalt wird durch Spenden von Freunden und christlichen Gemeinden finanziert. Kurzzeiteinsätze zwischen sechs Monaten und zwei Jahren seien ebenfalls möglich. Dafür stünden jährlich rund 50 Plätze bereit. Direktor der DMG ist Detlef Blöcher, der auch als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM) amtiert. (Aktuelle Liste der DMG mit Einsatzmöglichkeiten unter www.DMGint.de)