19. Juni 2018

Fußball-WM: Gebete auf dem Rasen sind tabu

Quelle: idea.de

FIFA erinnert brasilianisches Team an geltende Regelung. Foto: PR

FIFA erinnert brasilianisches Team an geltende Regelung. Foto: PR

Zürich (idea) – Gebete oder andere religiöse Bekundungen auf dem Spielfeld sind während der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika tabu. An eine entsprechende Regelung hat der Weltfußballverband FIFA speziell das brasilianische Team erinnert.
 

Das bestätigte ein Sprecher der FIFA mit Sitz in Zürich auf idea-Anfrage. Zum Hintergrund: Im vergangenen Jahr hatten die Spieler nach dem 3:2 Finalerfolg beim Konföderationen-Pokal gegen die USA Gott auf dem Spielfeld gedankt. Mannschaftskapitän Lucio zeigte ein T-Shirt mit dem Aufdruck „I Love Jesus“ (Ich liebe Jesus). Daraufhin gab es eine Rüge von der FIFA. Im Regelwerk des Fußballverbandes heißt es unter Punkt 4: „Die vorgeschriebene Grundausrüstung (der Spieler) darf keine politischen, religiösen oder persönliche Aussagen zeigen.“ Wer sich der Regelung widersetzt, muss mit Sanktionen rechnen. Wie diese aussehen könnten, wollte der Sprecher jedoch nicht sagen. Man könne nicht darüber spekulieren, „was passieren könnte, wenn die Regeln während der FIFA-WM 2010 gebrochen werden“.