16. Oktober 2018

Schon mehr als 800 Unterzeichner für Aktion „Linkstrend stoppen“

Linkstrend stoppen

Linkstrend stoppen

(TS) Deutschlandweit wird über das Manifest gegen den Linkstrend diskutiert. Die Aktion hätte eingeschlegen „wie eine Bombe“, erklärt Friedrich-Wilhelm Siebeke, Initiator der Kampagne. Siebeke freut sich: „Wir hatten mit vielleicht 1000 Unterzeichnern unseres Manifest in der ersten Woche gerechnet – jetzt sind wir nach zwei Tagen schon bei 800, darunter zahlreiche Funktionsträger aus RCDS, JU, CDU. Das zeigt: Die Basis und die Stammwähler sind mit dem Linkskurs der Parteiführung hochgradig unzufrieden“. Der Internetauftritt und Anzeigen in großen Zeitungen hätten die Aktion binnen weniger Stunden zum Laufen gebracht. Weitere großformatige Anzeigen und Versandaktionen sind geplant. Deshalb bittet die Initiativgruppe um Spenden. Bei Facebook hätten sich inzwischen über 400 meist junge Unterstützer der Kampagne zusammengeschlossen. In einem Dimenti erklärte dagegen der CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe gegenüber der WELT ,dass es „absurd“ sei, der CDU einen Linksruck zu unterstellen.
 

Lesen Sie auch „Der Tagesspiegel“ : „Der CDU droht ein Vakuum“

Lesen Sie auch „WELT ONLINE“: „Bürger, auf die Barrikaden!“

Lesen Sie auch „Hamburger Abendblatt“: CDU-Konservative proben den Aufstand