13. Dezember 2017

SCM-Verlag übernimmt christlichen St. Johannis-Verlag

Quelle: idea.de

SCM-Geschäftsführer Frieder Trommer.

SCM-Geschäftsführer Frieder Trommer.

Holzgerlingen/Lahr (idea) – Der christliche Traditionsverlag St. Johannis in Lahr bei Offenburg hat einen neuen Eigentümer. Am 10. September habe der Verlag der Stiftung Christliche Medien (SCM) den Zuschlag für die Marke, Verlagsrechte und Warenbestände des in Konkurs gegangenen Unternehmens erhalten, teilte SCM-Geschäftsführer Frieder Trommer (Holzgerlingen bei Stuttgart) mit.
 

Mit der Übernahme wolle der SCM-Verlag „einen Beitrag zur Fortführung der über 100-jährigen Geschichte des Johannis-Verlags“ leisten. Man habe „großen Respekt vor der Verlagsarbeit, die Mitarbeiter und Autoren jahrzehntelang geleistet haben“. Das 1896 gegründete Unternehmen war seit Juni zahlungsunfähig. 78 Mitarbeiter, die außer im Verlag auch in den Geschäftsbereichen Druckerei und SKV-Edition beschäftigt waren, wurden entlassen. Der langjährige Verlagsleiter Karlheinz Kern machte sich daraufhin mit einem eigenen Verlag „Kern-Media“ selbständig. Er werde der SCM als Berater zur Verfügung stehen, so Trommer. Der SCM-Verlag mit Standorten in Witten und Holzgerlingen umfasst bisher die Marken SCM R.Brockhaus, SCM ERF-Verlag, SCM Hänssler und SCM Collection. Der SCM Verlag gehört zur Stiftung Christliche Medien, der auch der SCM Bundes-Verlag und das Dienstleistungsunternehmen ICMedienhaus sowie der SCM-Shop angegliedert sind. Die größte evangelikale Verlagsgruppe hat 250 Beschäftigte. Gründer und Vorsitzender ist der Unternehmer Friedhelm Loh (Haiger/Mittelhessen).

Verlag mit bekannten Autoren

Zum Hintergrund: Im Juni 2009 verkaufte Reinhold Fels die kränkelnde Firma St. Johannis-Druckerei an den Manager und Unternehmensberater Berthold Becker und dessen Tochter Ilyana Becker. Die Familie habe das pietistische Erbe des 1896 gegründeten Unternehmens, dem sie viel verdankten, erhalten wollen, sagte Vater Becker gegenüber idea. Doch mehrere Fehlentscheidungen und –einschätzungen der wirtschaftlichen Gesamtlage führten zu Verlusten, die auch durch die Produktion mehrerer Bestseller nicht wettgemacht werden konnten. Größter Verkaufsschlager war Peter Hahnes Buch „Schluss mit lustig“, von dem über 900.000 Exemplare über den Ladentisch gingen. Andere bekannte Autoren sind der frühere Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Erwin Teufel („Maß und Mitte“), Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble („Was wir aus der Krise lernen können“) und der ARD-Journalist Markus Spieker.