18. Oktober 2018

Gespaltene Nation: Hahne kritisiert „eklatantes Versagen“ der Kirchen

Quelle: idea.de

Der Bestsellerautor Peter Hahne. Foto: www.peter-hahne.de

Hohndorf/Bobengrün (idea) – Der Bestsellerautor Peter Hahne (Berlin) hat ein „eklatantes Versagen“ der Kirchen in Deutschland angesichts der „gespaltenen und unversöhnlichen Nation“ beklagt.

Beim traditionellen Festakt im erzgebirgischen Hohndorf zum Tag der deutschen Einheit (3. Oktober) sagte er vor mehr als 500 Besuchern: „Statt ein Viertel der ostdeutschen Wähler zu verteufeln und ihnen Radikalismus vorzuwerfen, müssen Christen Brücken bauen und den zu Recht besorgten Bürgern die Ängste nehmen, statt Hass auch noch zu schüren.“

Im Rückblick auf die Friedliche Revolution in der DDR äußerte Hahne, während „wir im Westen auf dem Sofa lagen und ferngesehen haben“, seien Sachsen 1989 in Plauen und Leipzig unter Lebensgefahr auf die Straße gegangen. Ausgerechnet ihnen jetzt Demokratiedefizite vorzuwerfen, sei ein „Treppenwitz der Geschichte“, so der frühere ZDF-Moderator. [Weiterlesen]