17. August 2018

Christopher Street Day: Gottesdienst mit Koranlesung in Berlin

Quelle: idea.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Berlin (idea) – Ein multireligiöser Gottesdienst hat am Abend des 27. Juli anlässlich der Homosexuellenparade Christopher Street Day (CSD/28. Juli) in Berlin in der evangelischen St. Marienkirche stattgefunden.

Beteiligt waren in dem vom Evangelischen Kirchenkreis Berlin Stadtmitte initiierten Gottesdienst mit 300 Besuchern unter dem Motto „Liebe tut der Seele gut“ Christen, Juden und Muslime. Dabei wurde auch ein muslimisches Gebet gesprochen.

Der 2017 zum Islam übergetretene Christian Awhan Hermann (Marseille) las die Suren 1,2 und 112 aus dem Koran. In Sure 112 heißt es: „Sprich: Er ist Gott, der Eine; Gott, der Beständige; er zeugte nicht und wurde nicht gezeugt, und keiner ist ihm ebenbürtig.“ Die Predigt hielt eine Bischöfin der Evangelisch-Baptistischen Kirche von Georgien, Rusudan Gotsiridze (Tbilisi). Sie sagte, dass in ihrem Heimatland noch viele LGBT-Menschen (Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transsexuell) Repressalien ausgesetzt seien. In Deutschland sei hingegen schon viel erreicht worden. Sie empfinde es als stärkend, hier einen [Weiterlesen]