20. September 2018

Keine Einigung im Bremer Predigtstreit

Quelle: idea.de

ideaSpektrum Nr.6/2015

ideaSpektrum Nr.6/2015

Bremen (idea) – Ein Gespräch zwischen dem in die Kritik geratenen Pastor Olaf Latzel und Vertretern der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK) ist am 3. Februar ohne Konsens zu Ende gegangen.

Anlass war eine Predigt vom 18. Januar. Darin hatte sich Latzel unter anderem gegen das gemeinsame Gebet von Christen und Muslimen gewandt: „Das ist Sünde, und das darf nicht sein. Davon müssen wir uns reinigen.“ Zur Frage, ob Christen mitmachen müssten, wenn Muslime sie einladen „zu ihrem Zuckerfest und all diesem Blödsinn“, sagte Latzel: „Nein, da müssen wir ganz sauber bleiben.“ Er mahnte Christen auch, keine Buddha-Statuen in ihren Häusern aufzustellen: „Das ist Götzendienst. Das gehört nicht zum Christen dazu.“

Vertreter aus Politik, Kirche und Medien warfen Latzel daraufhin vor, Hass zu predigen. Die Staatanwaltschaft Bremen prüft derzeit, ob sie ein Verfahren gegen den Pastor wegen Volksverhetzung einleitet. [Weiterlesen]

——————————————–

Bestellen Sie das Wochenmagazin ideaSpektrum