23. September 2018

Kirchentag schließt geistliche Gemeinschaft aus

Quelle: idea.de

DEKT

Stuttgart (idea) – Der Deutsche Evangelische Kirchentag hat erneut eine christliche Organisation mit Sitz im Bereich der württembergischen Landeskirche vom „Markt der Möglichkeiten“ ausgeschlossen.

Der „Bruderschaft des Weges“, die aus der Arbeit des Instituts für dialogische und identitätsstiftende Seelsorge und Beratung „Wüstenstrom“ in Tamm bei Stuttgart hervorging, wird eine Präsentation auf dem Protestantentreffen vom 3. bis 7. Juni in Stuttgart untersagt.

Die Mitglieder dieser geistlichen Gemeinschaft sind homosexuell empfindende Christen, die sich verpflichtet haben, ihre gleichgeschlechtlichen Empfindungen nicht auszuleben. Sie berufen sich dabei auf die Bibel. Nach Angaben des Leiters der Bruderschaft, Markus Hoffmann, begründet der Kirchentag den Ausschluss damit, dass „Wüstenstrom“ in der Vergangenheit gelebte Homosexualität als „falsche Lebensform“ dargestellt habe. Man befürchte, dass die Bruderschaft einen Stand auf dem Markt der Möglichkeiten dazu benutzen könne, um Inhalte darzustellen, die nicht zur Toleranz des Kirchentags passten. Außerdem wolle man die Schwulen und Lesben schützen [Weiterlesen]