21. September 2018

CDU distanziert sich von Wahlwerbung mit Halbmond

Quelle: jungefreiheit.de

Bericht des „Stadt-Kuriers“ über die islamische CDU-Wahlwerbung: Ausschnitt: JF

Bericht des „Stadt-Kuriers“ über die islamische CDU-Wahlwerbung: Ausschnitt: JF

NEUSS. Die Neusser CDU hat sich vom Wahlkampfmaterial eines türkischstämmigen Direktkandidaten für die nordrhein-westfälische Kommunalwahl im Mai distanziert. Dieser hatte am Gründonnerstag Stofftaschen verteilt, auf denen das C im CDU-Logo durch den islamischen Halbmond ergänzt war. Die Taschen seien eingezogen worden und würden nicht mehr verteilt, teilte die CDU-Neuss auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT mit.

Laut dem CDU-Vorsitzenden Jörg Geerlings werbe die CDU „mit dem C in unserem Parteinamen, da es äußeres Zeichen für die christliche Werteorientierung der Christlich-Demokratischen Union und ihrer Vertreter ist“, hieß es in einer Stellungnahme auf Facebook. Veränderungen des Logos billige der Parteivorstand nicht, sondern trete jeder eigenmächtigen Veränderung entschieden entgegen.

Werben um Stimmen türkischstämmiger Wähler

Verantwortlich für die Aktion ist der CDU-Direktkandidat Yasar Calik, der im Barbaraviertel antritt. Nachdem der Neusser Stadt-Kurier über dessen Wahlkampfmaterial berichtet hatte, sah sich die Neusser CDU vor allem im Internet mit heftigen Protesten gegen den Halbmond im Parteilogo konfrontiert.

Calik tritt in dem Wahlkreis gegen den ebenfalls türkischstämmigen SPD-Kandidaten Hakan Temel an. Bei den Sozialdemokraten glaubt man nicht daran, daß die CDU mit ihrem Plan Erfolg haben wird. „Ich bin fest davon überzeugt, daß die CDU sich keinen Gefallen damit tun wird, gegen unseren beliebten Wahlkreiskandidaten Hakan Temel einen eigenen Türken aufzustellen“, zitierte der Stadt-Kurier SPD-Chef Benno Jakubassa. (krk)