18. August 2018

Türkei: El Kaida plante Anschläge auf Kirchen

Quelle: idea.de

Ankara (idea) – Eine Zelle des Terrornetzwerks El Kaida hat in der Türkei Anschläge auf Kirchen und christliche Führungspersonen geplant. Ziele waren der Zeitung Taraf zufolge vor allem Gemeinden und ihre Repräsentanten in der Hauptstadt Ankara.

Auch im Visier war die US-Botschaft. Nach Angaben des Informationsdienstes Compass Direct gehen die Pläne aus einer Anklageschrift gegen elf mutmaßliche Terroristen hervor, die im vergangenen Juli festgenommen worden waren. In ihrer Wohnung in einem Außenbezirk von Ankara hatte die Polizei unter anderem 700 Kilogramm Sprengstoff, Sturmgewehre, Munition, Stadtpläne, Instruktionen und Namenslisten mit Adressen christlicher Führungskräfte gefunden. Die Kirchenleiter seien sich der Bedrohung nicht bewusst gewesen, so Compass Direct. Von den 73,7 Millionen Bürgern der Türkei sind etwa 95 Prozent Muslime. Von den Christen sind etwa 65.000 armenisch-orthodox, 20.000 römisch-katholisch, 2.000 griechisch-orthodox und etwa 4.000 protestantisch, vor allem evangelikaler Prägung.