17. Oktober 2018

Weihnachtswerbung mit ungeborenem Jesuskind

Quelle: idea.de

Ultraschallbild mit Heiligenschein soll Engländer in die Kirchen locken. Foto: ChurchAds

Ultraschallbild mit Heiligenschein soll Engländer in die Kirchen locken. Foto: ChurchAds

London (idea) – Eine Ultraschallaufnahme von Jesus im Mutterleib der Jungfrau Maria – mit diesem ungewöhnlichen Motiv wollen protestantische Kirchen in Großbritannien für Weihnachten werben.
 

Die Plakate, die ab 6. Dezember in Innenstädten zu sehen sein werden, tragen die Aufschrift „Er ist unterwegs. Weihnachten beginnt mit Christus.“ Den ungeborenen Jesus schmückt ein Heiligenschein. Das Bild ist aus Ultraschallaufnahmen verschiedener Kinder zusammengesetzt. Wie Francis Goodwin, Mitgründer der für die Werbekampagne verantwortlichen Agentur ChurchAds, erläutert, solle das Plakat die Ankunft Jesu Christi in einer neuen, zeitgemäßen Perspektive vermitteln. Viele werdende Eltern zeigten stolz Ultraschallaufnahmen von ihrem Kind herum.

Protest gegen Abtreibung?

Wie die Londoner Zeitung Times berichtet, könnten die Plakate auch als Kampagne gegen die Abtreibung verstanden werden. So sieht das auch der Direktor der Gesellschaft für den Schutz des ungeborenen Kindes, John Smeaton. An jedem Tag würden in Großbritannien etwa 570 Kinder abgetrieben. „Wenn wir ein ungeborenes Kind töten, töten wir Christus“, so Smeaton. Kritik kommt von der Nationalen Säkularen Gesellschaft. Auf den ersten Blick sehe das Plakat wie ein Poster für einen Horrorfilm aus, sagte Präsident Terry Sanderson. Er hoffe, dass die anglikanische „Kirche von England“ damit keine politische Aussage gegen Abtreibung treffen wolle. Hinter der Kampagne stehen neben den Anglikanern Baptisten, Methodisten, Reformierte und andere evangelische Kirchen. Die römisch-katholische Kirche ist nicht im Trägerkreis vertreten.