17. Oktober 2018

Göttliche Hymnen bei der WM

Quelle: idea.de

"Herr, segne Afrika. Gepriesen sei dein Ruhm. Erhöre unsere Gebete." Das singen die Spieler der südafrikanischen Nationalmannschaft vor Spielbeginn. Foto: SAFAPretoria (idea) – Wenn bei der Fußball-WM in Südafrika die Hymnen der 32 teilnehmenden Staaten angestimmt werden, geht es in den Texten häufig um religiöse Inhalte. In 13 Liedern kommt Gott vor. Das ergab eine Recherche der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.
 

So heißt es in der Hymne von Gastgeber Südafrika gleich zu Beginn: „Herr, segne Afrika. Gepriesen sei dein Ruhm. Erhöre unsere Gebete. Herr, segne uns, deine Familie.“ Auch die Hymne des Gruppengegners Mexiko hat eine religiöse Botschaft. „Dein ewiges Schicksal wurde im Himmel durch den Finger Gottes geschrieben“, heißt es in der ersten Strophe. Die Nigerianer bitten den Höchsten um Führung („Oh Schöpfer Gott, leite unser erhabenes Anliegen“), die Südkoreaner um Gottes Schutz für ihr Land.

Serben: Gott sei „unsere Rettung“

Die Engländer rufen Gott an, damit er ihre Königin schützt und segnet. Und die Slowaken loben ihre Heimat als „Gottes heil’ge Macht“. Die Hymne von Serbien, dessen Mannschaft Deutschland mit 1:0 besiegte, gleicht einem Gebet: „Gott der Gerechtigkeit (…) hör von nun an unsere Stimmen und sei von nun an unsere Rettung.“ Die Ghanaer erhoffen sich von Gott, dass er ihre Nation „groß und stark“ macht. Auch in der niederländischen Hymne – sie zählt 15 Strophen, von denen in der Regel nur die erste gesungen wird – gibt es zahlreiche fromme Passagen. So heißt es in der sechsten Strophe: „Mein Schild und mein Vertrauen, bist du, o Gott mein Herr, auf dich so will ich bauen, verlass mich nimmermehr.“ Die Italiener richten den Blick in ihrem Lied auf die „Siegesgöttin Viktoria“. Sie möge „Italien ihr Haupt zuneigen, denn als eine Sklavin Roms hat Gott sie erschaffen“. Die Neuseeländer haben gleich zwei Hymnen, die bei offiziellen Anlässen gesungen werden können. Neben dem britischen Titel „God save the Queen“ (Gott segne die Königin) wird auch das Lied „God defend New Zealand“ (Gott verteidige Neuseeland) verwendet.

„Betet, freie Schweizer, betet!“

Die Hymne des Europameisters Spanien hat zwar offiziell keinen Text. Die „inoffiziellen Verse“ enthalten jedoch die Bitte: „Kommt, ihr Spanier folgt dem Ruf. Gott schütze die Königin, Gott schütze das Land.“ In der schweizerischen Hymne wird Gott in allen vier Strophen besungen. In der ersten heißt es: „Betet, freie Schweizer, betet! Eure fromme Seele ahnt Gott im hehren Vaterland“.